Mit Gregor Gysi bei einem Parteitag der PDS 1994

1991 habe ich im Präsidium des PDS-Vorstandes über meine Verbindung zum MfS geredet, ebenso in Gesprächsrunden zur Geschichte der DDR und zur Geschichte des MfS in der Partei und vor Ort. Beteiligt war ich an der Diskussion um den Beschluss „Zur konsequenten, offenen und öffentlichen Auseinandersetzung der PDS mit der Problematik 'Staatssicherheit'“ auf der 2. Tagung des 2. Parteitages der PDS im Juni 1991.

Als ich im Dezember 1991 zur Stellvertretenden Parteivorsitzenden der PDS gewählt wurde, habe ich mit meiner Vorstellungsrede die Delegierten des Parteitages über diesen Teil meiner Biografie nicht im Unklaren gelassen. Auch bei meiner Kandidatur für ein kommunales Abgeordnetenmandat 1993 im Landkreis Potsdam-Mittelmark war meine IM-Geschichte öffentliches Thema.

Ebenso 1994, als ich angesprochen wurde, für den Deutschen Bundestag zu kandidieren. Über viele Zeitungen und das Fernsehen, auf  allen Wählerforen und über einen Brief an alle Haushalte meines Wahlkreises nahm ich zu meiner IM-Geschichte Stellung (download). Nach längerer Wartezeit antwortete die Gauck-Behörde auf den Antrag des Parteivorsitzenden auf Erstellung eines Berichtes und Akteneinsicht. Der Landesvorstand Brandenburg und die PDS in meinem Wahlkreis unterstützten meine Kandidatur auch nach Einsicht in die Unterlagen und sprachen mir das Vertrauen aus.

WEITER

ZURÜCK